Websites auf dem Conversion Prüfstand.

Webshop: Produktdarstellung optimieren

Webshop: Produktdarstellung optimieren

shop_detailansicht_optimieren_950
In einem online Shop können Produkte nicht angefasst werden, daher ist die Detailansicht der wichtigste Verkaufstreiber. In dieser ConversionClinic sehen wir anhand der Produktdarstellung von neckermann.de worauf es ankommt. Einfach auf PLAY und dann FULLSCREEN-Button drücken. Enjoy!

Von der Kategorie- zur Detailansicht: Call to Action richtig setzen

Die Darstellung der Produkte in der Kategorieansicht gibt dem Kunden einen raschen überblick. Möchte man spezielle Artikel hervorheben, so ist dies vom dezenten Einsatz des Calls to Action abhängig. In der Review ist ein typischer Fehler schön zu sehen: Zu kleine Hotspots, die den Besucher die Navigation erschweren. Passt das Vorschaubild dann auch nicht zur Detailansicht, ist die Conversion schon etwas angeschlagen.

Preisangaben müssen stimmig sein – auch bei Produkten mit Varianten

Klickt der Besucher auf das Vorschaubild, auf dem ein Preis angezeigt wird, so muss dieser Preis auch für die Detailansicht gelten. Kommt es hier zu Unregelmäßigkeiten wird der Besucher irritiert und der Abverkauf erschwert sich. Vor allem beim Preis muss völlige Transparenz vorherrschen.

Produktvorschaubilder als Conversion Treiber

Das stimmige Gesamtbild der Produktdetailansicht wird sehr stark von den Vorschaubildern getragen. Der Kunde muss ganz genau wissen: „Welches Produkt kaufe ich?“ Besonders in der herausfordernden Darstellung von Varianten ist bei Interfacedesignern Kompetenz gefragt.

Lightboxen im Checkoutprozess strategisch einsetzen

Lightboxen eigenen sich vor allem dazu, um Besucher über Details rund um den Verkauf zu informieren. Der Vorteil dabei liegt darin, dass die Kunden die Seite nicht verlassen, sondern nach dem Schließen der Lightbox wieder auf der Detailseite landen und den Checkoutprozess ohne Unterbrechung durchführen können.

Tücken im Produktzoom

Bei der vergrößerten Ansicht von Produktbildern (im Reviewvideo an Position 10:50) ist vor allem auf ein einfaches und intuitives Interface zu achten. Nicht alles was technisch möglich ist, macht auch Sinn. Wesentlich ist, dass die Zoomansicht einen Beitrag zur Conversion leisten muss und kein technisches Gimmick darstellen soll.

Navigationsarchitektur und Seiteneffekte

Vor allem bei der Vielfalt an technischen Tools und Scripts ist auf die Seiteneffekte zu achten. An Position 13:28 findet sich ein schönes Bespiel wie aufgrund eines einfachen Fehlers die gesamte Seite ins kippen gerät. Das Vertrauen ist erschüttert. Der Kunde fragt sich in derartigen Situationen oft: Ist der Checkoutprozess dann auch vertrauenswürdig? Und das will jeder Shopbetreiber vermeiden. Daher ist unbedingt auf die Seiteneffekte von Scripts zu achten.

Supportseiten für den Verkauf

Ab Position 18:50 besprechen wir jene Merkmale einer Produktdetailseite, die nach der Überzeugung des Kunden notwendig sind, um den Kauf online zu tätigen. Dabei geht es vor allem um die Seiten Versandkosten, Rabatte, Lieferung. Viel Spaß damit.

Das Review Team

Gründer Conversion Clinic
Diplom Informatiker, Usability Professional, WebBastler, Fachbeirat, Snowboarder, Schifahrer, Segler, Golfer, Mountainbiker, Vater, Speaker, Draufgänger und Angsthase. Arbeitet für www.ebusinesslab.com und onlinecrowds.com

Günther Eisl

CRO
Wer Günther Eisl im Web zu finden versucht muss gut sein. Der experimentelle Suchmaschinenoptimierer und Conversion Rate Experte arbeitete vor allem im US-Amerikanischen Raum und kennt seit vielen Jahren die Tricks und Kniffe der erfolgreichen Internetstrategen, die nun auch in Europa Fuß fassen. Privat spielt er Gitarre - natürlich auch in der härteren Gangart.